http://www.grefrather-eg.de

GREFRATHER EG 

Die Grefrather Eisportgemeinschaft informiert Sie hier über Mannschaften, Verein und mehr ...

Grefrather Eissportgemeinschaft GEG e.V.

 



Aktuell : Sa., 1 Dez 2018, 17:00 h Wiehl Penguins – Grefrath Phoenix 11:3 verloren
Vorschau: Fr.,14 Dez 2018 20:00h EC Bergisch Land „Raptors“ vs Grefrath Phoenix


Ersatzgeschwächte GEG geht in Wiehl unter
erstellt von Pressesprecher Daniel Randerath - Foto Gerd Gisbertz
01.12.18     Klicks:437     A+ | a-
Der ohne zahlreiche Stammkräfte angereiste Grefrath Phoenix konnten die personellen Ausfälle nicht kompensieren und erlitt beim Tabellenführer eine herbe 3:11 (3:4,0:6,0:1)-Niederlage.
 
Die Vorzeichen standen alles andere als gut. Ausgerechnet für die Auswärts-Begegnung bei den bislang ungeschlagenen Wiehl Penguins musste Phoenix-Trainer Karel Lang auf einen Großteil seines Stammkaders verzichten. Neben den Stürmern Lukas Bisel, Patrick Büren, Sascha Schmetz und Marvin Pilz fehlten in der Verteidigung Julius Krölls, Tobias Meertz, sowie der verletzte Fabian Czastrau. Für die beiden beruflich verhinderten Torhüter Oliver Nilges und Rene Dömges rückte Backup-Goalie Sven Budde zwischen die Torpfosten.
 
Beide Teams begegneten sich von Beginn an mit “offenem Visier” und suchten jeweils den direkten Weg nach vorne. In einem torreichen Anfangsdrittel gelang es der GEG nach Toren von Matthias Holzki (8.) und Carsten Reimann (12. und 16. Minute) den frühen 0:2-Rückstand sogar in eine 3:2-Führung zu verwandeln. Nach zwei Gegentreffern kurz vor der ersten Drittelpause ging es jedoch mit einem knappen 3:4 für die Gastgeber zum ersten Mal in die Kabinen.
 
Hatte das Team von der Niers im ersten Drittel zumindest noch in offensiver Hinsicht mit dem Spitzenreiter der Landesliga NRW mithalten können, so brachen im zweiten Spielabschnitt alle Dämme. Tor um Tor zogen die in Bestbesetzung angetretenen Penguins bis auf 10:3 davon und ließen den aufopferungsvoll kämpfenden aber letztendlich vollkommen überforderten Grefrathern nunmehr keine Chance.
 
Das Spiel war natürlich längst entschieden. Immerhin gelang es den Blau-Gelben im Schlussabschnitt Schadensbegrenzung zu betreiben, so dass den Gastgebern in der 59. Minute nur noch ein weiterer Treffer zum 3:11-Endstand gelang.
 
Karel Lang nahm die deutliche Niederlage gegen den Spitzenreiter nicht all zu schwer: “Wiehl ist in diesem Jahr einfach eine Klasse für sich. Natürlich ist es kein Vergnügen so deutlich zu verlieren. Die entscheidenden Spiele um das Erreichen der Aufstiegsrunde spielen wir jedoch gegen ganz andere Teams”.
 
Für die GEG heißt es nun erst einmal durchschnaufen, denn am kommenden Wochenende ist man spielfrei. Weiter geht es dann am Freitag, 14.12. um 20.00 Uhr mit einem wegweisenden Auswärtsspiel beim EC Bergisch Land. Dann sollen die Punkte unbedingt wieder auf dem Grefrather Konto landen.


LAUFSCHULE - ZEITEN GEÄNDERT