http://www.grefrather-eg.de

GREFRATHER EG 

Die Grefrather Eisportgemeinschaft informiert Sie hier über Mannschaften, Verein und mehr ...

Grefrather Eissportgemeinschaft GEG e.V.

 





GEG-Schüler siegen - Jugend-Team übernimmt Tabellenführung
erstellt von Bericht: Sven Fleuren - Foto: Paul Schmitz
28.01.18     Klicks:404     A+ | a-
"Zwei Heimsiege und eine Auswärtsniederlage" lautet die Bilanz des Grefrather Eishockey-Nachwuchses an diesem Wochenende.

Den dritten Sieg in Folge konnte die U16 (Schüler) am Samstagabend feiern und festigt damit den dritten Platz in der Landesliga NRW. Nach dem Auswärtssieg in der letzten Woche folgte nun der Heimsieg gegen den ESV Bergisch Gladbach. Bis zum ersten Tor dauerte es allerdings 14:24 Minuten. Len Driesch brachte den Phoenix in Führung. Damit ging es dann auch in die erste Pause. Im zweiten Durchgang gelang den Gästen in der 22. Spielminute der Ausgleich, bevor Xaver Loepp die jungen Feuervögel in der 27. Minute erneut in Führung brachte. In der 39. Spielminute erhöhte dann Torben Schmitz auf 3:1. In einem spannenden Schlussdrittel versuchten die Gäste den Anschluss zu erzielen, doch Grefrath verteidigte den Vorsprung gekonnt über die Zeit. So hatte das Ergebnis dann auch bis zur Schlusssirene Bestand.

Zuschauer: 68, Strafminuten: Grefrath 6 Bergisch Gladbach 16
 
Das erste Saisonspiel verloren, am Ende neuer Spitzenreiter - So könnte man das Wochenende des Grefrather Jugendteams (U19) kurz zusammenfassen. Am Samstag verloren sie gegen den Herner EV mit 8:4. Die ersten drei Tore fielen innerhalb von 45 Sekunden in der 14. Minute. Erst traf Herne zum 1:0, 21 Sekunden später konnte Bennet Schroll ausgleichen. Wenige Sekunden später erzielte Herne dann die erneute Führung. In der 22. Minute gelang Grefrath durch Oliver Stocks dann der erneute Ausgleich und nach genau 27 Minuten durch Bennet Schroll sogar der Führungstreffer. Leider nicht von langer Dauer, denn Herne kam in der 35. Minute erst zum Ausgleich und erzielte dann weitere 90 Sekunden später die erneute Führung. Mit einem knappen 4:3 für die Gastgeber ging es zum zweiten Malin die Kabine. Im Schlussabschnitt markierte zunächst Bennet Schroll den erneuten Grefrather Ausgleich, doch von da an waren nur noch die Herner am Zug und trafen ab der 48. Minute insgesamt viermal zum 8:4-Endstand. Mit einem Sieg wäre man bereits am Samstag Tabellenführer gewesen, so dauerte es "ein paar Stunden" länger um ganz oben anzukommen.

Die Hockeyklamotten hatten noch keine Zeit gehabt, anständig auszulüften, da wurde am frühen Sonntagmorgen um 7:30 Uhr bereits der Tabellenletzte aus Aachen erwartet und regelrecht aus der Halle gefegt. Die ersten vier Tore für den Phoenix erzielte Maximilian Parschill. In der 6. und 10. Minute stellte er auf 2:0, bevor die Gäste zum Anschlusstreffer kamen. Doch nur kurz darauf hieß es bereits 4:1. Den Schlusspunkt im ersten Drittel setzte dann in Überzahl Bennet Schroll. Nach dem zweiten Drittel stand es dann 8:1, denn Maximilian Parschill (2x) und Bennet Schroll trafen erneut für den Phoenix. Damit hatten die Grefrather aber nicht genug, und legten im letzten Drittel noch einmal eine ordentliche Schippe drauf. Bereits nach 23 Sekunden traf erneut Maximilian Parschill, bevor Torben Schmitz es in der 49. Minute zweistellig machte. Die Blau-Gelben hatten selbst jetzt noch nicht genug, so dass Bennet Schroll in der 51. Minute zur 10-Tore Führung traf. Zwei weitere Grefrather Treffer fielen in Überzahl durch Tobias Meertz und Bennet Schroll, bevor Aachen ebenfalls in Überzahl zum Anschlusstreffer kam. In der 58. Minute löste Maximilian Parschill den 14. und damit letzten Grefrather Torjubel dieses Sonntagmorgens aus. Der Schlusspunkt blieb den insgesamt chancenlosen Gästen aus Aachen vorbehalten, war 77 Sekunden vor Schluss jedoch nicht mehr als Ergebniskosmetik. Am Ende stand ein niemals gefährdeter 14:3 Sieg für den Phoenix auf der Anzeigentafel, nach welchem jetzt endlich auch die erstmalige Tabellenführung gefeiert werden konnte (s. Foto).

Herner EV – Grefrath Phoenix :
Zuschauer 71, Strafminuten: Herne 2 Grefrath 4 + 2x10
Grefrath Phoenix – Aachener EC:
Zuschauer: 37, Strafminuten: Grefrath 14 Aachen 12 + 2x10