http://www.grefrather-eg.de

GREFRATHER EG 

Die Grefrather Eisportgemeinschaft informiert Sie hier über Mannschaften, Verein und mehr ...

Grefrather Eissportgemeinschaft GEG e.V.

 



Luchse zu stark - GEG punktet gegen Realstars
erstellt von Pressesprecher Daniel Randerath - Foto Norbert Prümen
25.02.19     Klicks:882     A+ | a-
Mit gleich zwei Heimspielen binnen 24 Stunden hatte die Grefrather EG am zurückliegenden Wochenende ein straffes Programm zu absolvieren. Regionalligist Luchse Lauterbach war am Samstagabend eine Nummer zu groß - Die GEG verlor mit 3:7. Deutlich besser lief es am Sonntag, wo die Blau-Gelben mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Realstars Bergisch Gladbach mit 3:1 bezwingen konnten.
 
GEG-Trainer Karel Lang musste am Wochenendes auf seinen verletzten Goalie Oliver Nilges, sowie auf Ersatzmann Rene Dömges verzichten. Für ihn stand gegen Lauterbach erstmals Backup Justin Kleckers von Beginn an zwischen den Pfosten. Bis zur Mitte des ersten Drittels gelang es Grefrath das Spiel gegen den hochfavorisierten Tabellenführer offen zu halten und die “Null” zu verteidigen. Nach dem 0:1 in der 11. Minute schraubten die Gäste ihr Spieltempo und das Ergebnis in die Höhe, so dass man beim Stande von 0:5 eine bittere Packung befürchten konnte.
 
Es sollte anders kommen. Die mit kleinem Kader angetretenen Luchse schonten nun ein wenig ihre Kräfte, so dass jetzt auch Grefrath ins Spiel fand. Per Überzahltreffer verkürzte Lukas Bisel in der 30. Minute auf 1:5, so dass das zweite Drittel diesmal mit 1:0 an den Phoenix ging. Auch im Schlussabschnitt bot das Team von der Niers den Hessen im Rahmen seiner Möglichkeiten Paroli, ohne diesen jedoch ernsthaft noch einmal Probleme bereiten zu können. Nach zwei weiteren GEG-Toren durch Patrick Büren (48.) und abermals Lukas Bisel per sehenswert ausgeführtem Penalty (57.) konnten die Blau-Gelben unterm Strich gut mit der 3:7-Niederlage gegen die höherklassigen Gäste leben.
 
Tags darauf sollte am Sonntagabend gegen die Realstars aus Bergisch Gladbach unbedingt der erste Aufstiegsrunden-Sieg eingefahren werden. Ganz in Play-Off-Manier hatten die “Stars” im Vorfeld der Begegnung ein wenig gefrotzelt und neben dem eigenen Team auch die Grefrather Jungs richtig heiß gemacht. Als “Geflügel” wollten sich die Feuervögel nicht verstanden wissen und zeigten von Beginn an, dass Eishockeyspiele stets auf dem Eis ausgetragen werden.
 
Sowohl der Grefrath Phoenix als auch die Realstars waren nahezu in Bestbesetzung angetreten und begegneten sich zunächst respektvoll und aus einer gesicherten Defensive heraus. So dauerte es bis zur 18. Minute, ehe Max Parschill per Konter das im Spielverlauf zunehmende leichte Übergewicht der GEG in eine knappe 1:0-Führung ummünzen konnte.
 
Auch im zweiten Drittel tat sich Bergisch Gladbach schwer gegen kompakt und diszipliniert agierende Grefrather. Spätestens beim am heutigen Abend sehr starken Sven Budde im Grefrather Tor war Endstation. Stattdessen gelang es Matthias Holzki in der 34. Minute einen durch Christian Robens und Patrick Büren eingeleiteten Angriff zum verdienten 2:0 abzuschließen.
 
Nur wenige Aktionen später lieferten sich Dennis Lüdke und Gäste-Verteidiger Lucas Becker ein handfestes Kräftemessen, nachdem der GEG-Stürmer nach einem Angriff den Gästetorwart ein wenig “eingeschneit” hatte und dafür unsanft weggeräumt wurde. Für Punktsieger Lüdke und seinen Kontrahenten gab es Szenenapplaus von den Rängen und jeweils gnädige 2+2 Minuten Bankstrafe obendrauf.
 
Im Schlussdrittel der umkämpft, aber stets fair geführten Partie wurde es noch einmal spannend nachdem die Gäste in der 50. Minute durch ihren Torjäger Pawel Kuszka noch einmal auf 1:2 verkürzen konnten. Sven Budde war in dieser Situation chancenlos gewesen. Die GEG wollte unbedingt den Sieg und so hatte Fabian Czastrau mit seinem ersten Saisontor zum 3:1 in der 53. Minute die passende Antwort parat.
 
Grefrath ließ in der Folgezeit nichts mehr zu und feierte somit verdient seinen ersten Aufstiegsrunden-Erfolg, der den Blau-Gelben vorerst Tabellenplatz vier beschert.
 
“Gegen Lauterbach haben wir im ersten Drittel zu viel Respekt gezeigt. Das hat uns sehr früh auf die Verliererstraße gebracht. Ansonsten bin ich mit der gezeigten Einstellung und Einsatzbereitschaft meiner Jungs in beiden Spielen sehr zufrieden” so GEG-Trainer Karel Lang, der insbesondere seinen beiden Backup-Goalies Justin Kleckers und Sven Budde ein großes Lob auszusprechen hatte.
 
Weiter geht es für den Grefrath Phoenix am kommenden Freitag, 01.03. (20:00 Uhr) mit einem “Heimspiel” auf fremdem Eis. Da in Grefrath keine passende Eiszeit zur Verfügung steht, müssen die Blau-Gelben nach Dortmund ausweichen und treffen dort auf die dort beheimateten Eisadler. Bereits einen Tag später (Samstag, 02.03., 19:30 Uhr) findet im heimischen Grefrather EisSport & EventPark das letzte Heimspiel der Saison gegen die Löwen Frankfurt statt. Zu diesem Spiel am jecken “Nelkensamstag” erhalten alle kostümierten Zuschauer vergünstigten Eintritt zum Preis von 4 €. Kostümierte Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren erhalten freien Eintritt.
 
Der Ausblick:
Freitag, 01. März (20:00 Uhr): Heimspiel in Dortmund gegen die Eisadler Dortmund
Samstag, 02. März (19:30 Uhr): Heimspiel in Grefrath gegen die Löwen Frankfurt