http://www.grefrather-eg.de

GREFRATHER EG 

Die Grefrather Eisportgemeinschaft informiert Sie hier über Mannschaften, Verein und mehr ...

Grefrather Eissportgemeinschaft GEG e.V.

 



Aktuell: Fr.,16 Nov 2018, 20:00 Grefrath Phoenix vs Eisadler Dortmund 4:3 gewonnen
Vorschau: Fr., 23 Nov 2018, 20:00 Grefrath Phoenix vs Wiehl Penguins


9:3 - Grefrath Phoenix zieht Raptors den Zahn
erstellt von Pressesprecher Daniel Randerath
28.10.18     Klicks:1160     A+ | a-
 An die 300 Zuschauer hatten am Samstagabend bei freiem Eintritt den Weg in den Grefrather EisSport & EventPark gefunden und sorgten so für eine gute Kulisse im ersten Saison-Heimspiel des Grefrath Phoenix.

Gegen die "Raptors" vom EC Bergisch Land konnte GEG-Trainer Karel Lang erneut auf einen breiten Kader zurückgreifen. Lediglich Marvin Pilz und Kapitän Andreas Bergmann waren verhindert. Für Bergmann durfte sich Stellvertreter Carsten Reimann das "C" auf die Brust heften und die Blau-Gelben aufs Eis führen. Im Tor bekam diesmal Oliver Nilges den Vorzug vor Rene Dömges. Aus dem U20-Team stand der erst 17-jährige Nachwuchs-Angreifer Kai Göbels erstmals im Aufgebot der 1. Mannschaft.

Grefrath begann druckvoll und versuchte von Beginn an die Gäste aus Solingen unter Druck zu setzen. Mit Erfolg: Der frühen Führung durch Sascha Schmetz in der 3. Minute ließ Dennis Lüdke nach schöner Vorarbeit von Sascha Schmetz und Patrick Büren nur wenige Zeigerumdrehugen später das 2:0 folgen (6.). 
Als Grefrath in der 11. Minute bei einer Gäste-Strafzeit erstmals in Überzahl agieren konnte, schien die Gelegenheit günstig, die Führung weiter auszubauen. Statt dessen leistete man sich eine Unachtsamkeit im Aufbauspiel, welche die "Raptors" prompt zum nicht unverdienten 1:2-Anschlusstreffer auszunutzen wussten. In der Folgezeit geriet der Grefrather Angriffsmotor ein wenig ins stocken, während die durch den Anschlusstreffer beflügelten Klingenstädter jetzt ein ums andere mal gefährlich vor Oliver Nilges auftauchten. In gewohnter Sicherheit wusste dieser jedoch die Möglichkeiten der Bergischen zu entschärfen. 20 Sekunden vor Ende des ersten Drittels hatten die Phoenix-Fans erneut Grund zu jubeln. Bei der zweiten Überzahlsituation des Abends traf GEG-Verteidiger Stefan Bronischewski zum beruhigenden 3:1 ins Schwarze.

Nach der  Pause kamen die Gäste besser aus der Kabine. Noch ehe alle Zuschauer auf der Tribüne Platz genommen hatten, war der Anschlusstreffer zum 2:3 gefallen (21.). Die "kalte Dusche" zum Drittelbeginn entpuppte sich als Weckruf für die Feuervögel, welche nun das Tempo anzogen und zunehmend die Scheibe geschickt nach vorne spielten. Lukas Bisel (24.), Patrick Büren (27.) und Roby Haazen (31.) gelang es in kurzer Zeit das Ergebnis auf 6:2 hochzuschrauben und somit wieder für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Solinger zeigten sich dem anhaltenden Grefrather Angriffsdruck kaum gewachsen und ließen sich nun auch bei Fünf gegen Fünf oft im eigenen Verteidigungsdrittel einschnüren. Auch Tizian Winkelsträter, der nach dem sechsten Gegentreffer für den erst 17-jährigen Nick Grams ins Solinger Tor rückte, wusste den Grefrather Lauf nicht zu unterbrechen. Spätestens nachdem  Sascha Schmetz (7:2, 35.) und Lukas Bisel (8:2, 36.) jeweils zum zweiten Mal für die Blau-Gelben trafen, war die Begegnung entschieden.

Im Schlussdrittel setzte sich die Grefrather Überlegenheit fort. Einmal mehr war die Angriffsreihe um Dennis Lüdke, Sascha Schmetz und Patrick Büren nicht zu stoppen, so dass letzterer in der 42. Minute mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 9:2 jubeln durfte. Angesichts der deutlichen Führung erhielten auf Grefrather Seite nun auch die Nachwuchskräfte mehr Eiszeit und machten ihre Sache gut. Solingen fand auch im weiteren Spielverlauf nicht mehr in die Begegnung, durfte aber in der 52. Minute den 9:3-Schlusspunkt setzen.

"Wir kommen immer besser in den Rhythmus. Nachdem das erste Drittel noch ein wenig holprig war, hatten wir danach Spiel und Gegner vollkommen im Griff" zeigte sich Coach Karel Lang durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Grefrather Jungs. "Aufbau-, Umschalt- und Überzahlspiel waren heute deutlich verbessert und auch läuferisch waren wir stärker als unsere Gäste." Auch die neben Fabian Czastrau in der vierten Angriffsreihe eingesetzten Nachwuchskräfte Kai Göbels und Bennet Schroll wussten ihrem Trainer zu gefallen: "Kai und Bennet haben sich super eingebracht und auch einige gute Aktionen gezeigt. Sie werden auch in Zukunft ihre Chance erhalten".

Am kommenden Freitag, 02.11. (20.00 Uhr) erwartet der Grefrath Phoenix mit dem EHC Troisdorf Dynamite den ebenfalls verlustpunktfreien Tabellenführer im Eissportzentrum an der Stadionstraße. Spätestens dann wird es eines der beiden Teams erstmals erwischen.


LAUFSCHULE - ZEITEN GEÄNDERT