http://www.grefrather-eg.de

GREFRATHER EG 

Die Grefrather Eisportgemeinschaft informiert Sie hier über Mannschaften, Verein und mehr ...

Grefrather Eissportgemeinschaft GEG e.V.

 



Aktuell: Fr.,16 Nov 2018, 20:00 Grefrath Phoenix vs Eisadler Dortmund 4:3 gewonnen
Vorschau: Fr., 23 Nov 2018, 20:00 Grefrath Phoenix vs Wiehl Penguins


Grefrath Phoenix startet zweistellig in die Saison
erstellt von Pressesprecher Daniel Randerath - Foto Norbert Prümen
21.10.18     Klicks:169     A+ | a-
Die Grefrather EG ist mit einem hochverdienten und deutlichen Sieg in die neue Landesliga-Saison gestartet und hatte beim 11:4-Auswärtserfolg wenig Mühe mit Aufsteiger Ratinger Ice Aliens 1b.

Nahezu in Bestbesetzung war das Team von der Niers nach Ratingen gereist. Lediglich die Verteidiger Christian Robens und Yorck Löwenstein, sowie Goalie Rene Dömges fehlten aus terminlichen Gründen zum Saisonauftakt. Dafür gab mit dem 17-jährigen Bennet Schroll ein weiterer Nachwuchsspieler sein Debüt im Trikot der Grefrath Phoenix.

Grefrath drehte gleich zu Spielbeginn ordentlich auf und führte nach drei Minuten und 13 Sekunden bereits mit 3:0. Matthias Holzki (2.), Sascha Schmetz (3.) und Max Parschill (4.) hatten die ersten Möglichkeiten konsequent in eine komfortable Führung umgemünzt. Dem Anschlusstreffer der Gastgeber in der 10. Minute ließ Routinier Carsten Reimann per Abstauber bei Überzahlspiel das Grefrather 4:1 folgen (13.).

Auch der zweite Spielabschnitt bot den Zuschauern in der Ratinger Eissporthalle zunächst ein Spiel auf ein Tor. Grefrath ließ die Scheibe streckenweise gefällig laufen und stellte damit die überforderten Gastgeber ein ums andere Mal vor große Probleme. Wieder genügten den Blau-Gelben wenige Minuten um nach Toren von Matthias Holzki (22.), Dennis Lüdke (24.) und Kapitän Andreas Bergmann (24.) bis auf 1:7 davon zu ziehen. Ratingen versuchte sich durch eine Auszeit neu zu ordnen und so den Grefrather Torrausch zu beenden. Ohne Erfolg, denn Roby Haazens 1:8 in der 28. Minute ließ Kai Weber nur Sekunden später mit einem schönen Solo durch die Ratinger Abwehrreihen das 1:9 folgen.

Angesichts der „klaren Verhältnisse“ tauschte GEG-Coach Karel Lang zur Hälfte der Begegnung den im Tor wenig geforderten Oliver Nilges gegen Backup Sven Budde aus. Gleichzeitig schaltete Grefrath jetzt merklich einen Gang zurück. Die Ratinger, die trotz des deutlichen Rückstandes die Köpfe keineswegs hängen ließen, kamen nun plötzlich besser ins Spiel und überwanden mit dem ersten Schussversuch den noch kalten Grefrather Schlussmann zum 2:9 (31.). Der Torerfolg machte die Aliens mutiger, während die GEG nun zeitweise etwas weniger abgeklärt und konzentriert auftrat. So ergaben sich für die Gastgeber zunehmend weitere Möglichkeiten. Eine davon wusste Aliens-Kapitän Andreas Wodrich zum inzwischen nicht unverdienten 3:9-Pausenstand zu nutzen.

Auch der Schlussabschnitt begann mit einem Tor der Ratinger. Beim 4:9-Anschlusstreffer in der 42. Minute verdrehte sich der eingewechselte Sven Budde im Grefrather Tor so unglücklich das Knie, dass Oliver Nilges wieder den Platz zwischen den Pfosten übernehmen musste.

Grefrath ließ nun noch einmal den Angriffsmotor rollen und schraubte das Ergebnis durch Dennis Lüdke (44.) und Andreas Bergmann (45.) mit ihrem jeweils zweiten Tor an diesem Abend auf 11:4.Die letzte Viertelstunde gehörte den Grefrather Nachwuchskräften, die nun ebenfalls die lang ersehnte Eiszeit bekamen. Ein weiteres Tor sollte in der mit insgesamt 12 Strafminuten (davon 2 für Grefrath) sehr fair geführten Begegnung jedoch nicht mehr fallen.

„Ich bin natürlich mit dem Ergebnis sehr einverstanden. Einsatz und Zusammenhalt im Team haben gestimmt“, so ein zufriedener Karel Lang nach dem Spiel. „Wir haben heute unsere Offensivqualitäten bewiesen und gezeigt, dass wir Tore schießen können“. Dennoch sieht der Coach angesichts der noch fehlenden Spielpraxis auch noch Entwicklungsbedarf: „An unserem Überzahl- und Aufbauspiel werden wir noch weiter zu arbeiten haben, aber das wird mit der zunehmenden Spielpraxis besser werden“. Ein besonderes Lob vom Trainer gab es noch für die vierte Angriffsreihe mit Youngster Bennet Schroll, Viktor Hubbertz und Marvin Pilz, die in der Schlussphase der Begegnung selbst noch die eine oder andere Chance herausspielen konnte: „Die Jungs haben ihre Sache sehr gut gemacht. Ich werde auch in Zukunft auf sie bauen!“

Nach dem gelungenen Auftakt-Sieg dürfen sich die Eishockeyfreunde an der Niers jetzt auf das erste Heimspiel im Grefrather EisSport & EventPark freuen. Am Samstag, 27.10. um 19.30 Uhr empfangen die Grefrath Phoenix die Raptors vom EC Bergisch Land. Der Eintritt zum Heimspiel-Debüt ist frei.


LAUFSCHULE - ZEITEN GEÄNDERT