http://www.grefrather-eg.de

Grefrather Eissportgemeinschaft GEG e.V.

 

GEG startet mit Sieg in die Aufstiegsrunde
erstellt von Pressesprecher Daniel Randerath - Foto Norbert Prümen
23.02.18     Klicks:532     A+ | a-
Erleichterung pur bei Lukas Bisel (mitte) nach dessen Treffer zum 5:4
Erleichterung pur bei Lukas Bisel (mitte) nach dessen Treffer zum 5:4
Freitag, der 23. Februar: Anscheinend ein ausgesprochen guter Tag für hochspannende Eishockey-Spiele mit Happy End, zumindest wenn man es aus Grefrather Perspektive betrachten möchte. Zugegebenermaßen nicht unbedingt ein Vergleich auf Augenhöhe, aber wie beim denkwürdigen Sieg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft über Kanada im Olympia-Halbfinale sollte sich auch nach dem Spiel der Grefrather EG gegen die Wiehl Penguins einmal mehr bewahrheiten, dass beim Eishockey fast alles möglich ist.
 
Mit nicht viel mehr als Hoffnung und einer ordentlichen Portion Trotz hatten sich die Blau-Gelben für die Begegnung warm gemacht, denn pünktlich zum Aufstiegsrundenstart hatte die Grippewelle auch das Team von der Niers erreicht. Während einige blau-gelbe Kufencracks angeschlagen die Schlittschuhe gegen den gerade erst gekürten Landesliga-Meister Wiehl Penguins schnüren konnten, war bei Julius Krölls, Christoph Kiwall sowie Topscorer Matthias Holzki an einen Einsatz nicht zu denken. Außerdem musste Phoenix-Trainer Karel Lang weiter auf die Verletzten Dennis Holstein, Dennis Lüdke und Jason Adler verzichten.
 
Trotz dünner Personaldecke nahm die GEG die Herausforderung gegen die in voller Mannschaftsstärke angereisten Gäste an und so entwickelte sich schnell eine muntere aber faire Begegnung auf Augenhöhe. Dennoch waren es die Gäste aus dem Oberbergischen Kreis, die in der 5. Minute bei eigenem Unterzahlspiel zunächst in Führung gehen konnten. Ganze 10 Sekunden später folgte die direkte Grefrather Antwort zum 1:1, als Christian Robens auf Zuspiel von Carsten Reimann und Andre Nelleßen der Ausgleich gelang. In der 15. Minute trafen die stets gefährlichen Penguins erneut zum 1:2, abermals nur wenige Augenblicke waren vergangen, ehe Gerrit Ackers abgefälschter Schuss von der blauen Linie schließlich doch zum 2:2 den Weg ins Wiehler Tor fand. Mit diesem leistungsgerechten Zwischenstand ging es zum ersten Mal in die Pause.
 
Im zweiten Spielabschnitt erwischte Grefrath den deutlich besseren Start, setzte nun die Akzente und die Gäste ein ums andere Mal ordentlich unter Druck. Zählbares sollte jedoch erst in der 36. Minute heraus springen, als Gerrit Ackers mit seinem zweiten Tor des Abends die GEG hochverdient erstmals in Führung brachte.
 
Der intensive Schlussabschnitt hatte es dann noch einmal in sich. Roby Haazens Überzahltreffer für die GEG zum 4:2 in der 44. Minute ließ die Grefrather Zuschauer im EisSport & EventPark jubeln und wurde gleichzeitig zum Weckruf für die Gäste. Wiehl übernahm jetzt die Initiative auf dem Eis und schaltete umgehend einen Gang hoch. So war es fast folgerichtig, dass die immer stärker werdenden “Pinguine” zunächst bei doppelter Überzahl unhaltbar auf 3:4 verkürzen konnten (46. Minute) und nur wenig später (48.) schließlich zum Ausgleich kamen.
 
4:4 - Alles wieder auf Anfang. Angesichts nun schwindender Kräfte im Grefrather Team und des nicht nachlassenden Drucks der Gäste schien es jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis das Spiel vollends kippen würde. Doch allen Befürchtungen zum Trotz sollte es anders kommen. Mitten in der Wiehler Drangperiode brachten sich die Gäste durch ein wenig cleveres Foulspiel selbst in Unterzahl, eine Chance, die sich Lukas Bisel im Phoenix-Trikot nicht nehmen ließ. Sein erneuter Führungstreffer in der 55. Minute setzte noch einmal alle Kraftreserven beim Phoenix frei, so dass Grefrath die knappe 5:4-Führung schließlich über die Zeit brachte.
 
Nach Spielende blickten die zufriedenen Zuschauer in entsprechend strahlende, wenngleich abgekämpfte Gesichter ihrer ‘Grefrather Jungs’. “Das war ein sehr intensives Spiel mit dem verdient besseren Ende für uns”, meinte ein zufriedener Karel Lang nach dem gelungenen Aufstiegsrunden-Auftakt. “Jetzt Freuen wir uns am Sonntag auf den Neusser EV”.
 
Aufgrund einer Zuschaueraktion erhalten alle Dauerkartenbesitzer der Grefrather EG und der Krefeld Pinguine für das Spiel gegen Neuss (Sonntag, 25.02., 19:30 Uhr) gegen Vorzeigen ihres Tickets freien Eintritt. Wenngleich die GEG gegen den Regionalligisten als klarer Außenseiter in die Partie gehen dürfte, so freut man sich an der Niers doch auf ein stimmungsvolles und faires Nachbarschaftsderby.