http://www.grefrather-eg.de

Grefrather Eissportgemeinschaft GEG e.V.

 

GEG beendet Vorrunde mit zwei Siegen und einer Niederlage
erstellt von Pressesprecher Daniel Randerath - Foto Gerd Gisbertz
19.02.18     Klicks:464     A+ | a-
Am zurückliegenden Wochenende hatten die Grefrath Phoenix zum Abschluss der Landesliga-Vorrunde mit drei Spielen innerhalb von vier Tagen noch einmal ein straffes Programm zu absolvieren. Wenngleich die Begegnungen angesichts der bereits sicher erreichten Aufstiegsrunden-Qualifikation sportlich ohne Bedeutung waren, sollten sie noch einmal als Gradmesser für die am kommenden Freitag beginnende Aufstiegsrunde zur Regionalliga dienen.
 
Im Nachholspiel bei den Realstars aus Bergisch Gladbach feierten die Blau-Gelben am Donnerstagabend zunächst einen 4:3-Sieg nach Penaltyschießen. Die Grefrather Führung nach Toren von Roby Haazen, Tobias Meertz und Kapitän Andreas Bergmann konnten die Gastgeber jedoch in der Schlussphase ausgleichen. Da alle Grefrather Penaltyschützen trafen, konnte die GEG den Zusatzpunkt an die Niers mitnehmen.
 
24 Stunden später waren dann am Freitag die Eisadler Dortmund zu Gast an der Grefrather Stadionstraße. Trotz des anstrengenden Vorabends in den Beinen schien auch diesmal für die Grefrather EG bis zum Schlussdrittel alles nach Plan zu laufen. Gerrit Ackers (17.) und Matthias Holzki (42. Minute) hatten die Feuervögel mit 2:0 in Führung gebracht. Nachdem die Gäste aus der Ruhrstadt nur wenige Sekunden später durch ein fragwürdiges Tor den 2:1-Anschlusstreffer erzielen konnten, verlor Grefrath vollkommen den Faden. Schließlich musste man nach weiteren Gegentreffern in der 44., 46. und 57. Minute eine vermeidbare Niederlage hinnehmen.
 
Zum Abschluss der Landesliga-Vorrunde reiste die Grefrather EG am Sonntagabend noch einmal zum EC Bergisch Land Raptors nach Solingen. Für die Begegnung beim Tabellenschlusslicht gab GEG-Trainer Karel Lang seinem Backup-Goalie Sven Budde den Vortritt vor seinen Stammkräften Rene Dömges und Oliver Nilges. Nach eher verhaltenen ersten 40 Minuten drehten die Grefrath Phoenix im Schlussabschnitt mächtig auf und verwandelten den zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand schließlich in einen hochverdienten 6:4-Erfolg. Die Grefrather Tore erzielten Sascha Schmetz, Matthias Holzki, Gerrit Ackers, Andre Nelleßen, Christian Robens und Max Parschill.
 
Bereits am kommenden Freitag, 23.02., 20.00 Uhr kommt es im Grefrather EisSport & EventPark zur ersten Aufstiegsrunden-Begegnung gegen die Wiehl Penguins, dem frisch gekürten Landesliga-Meister.